Artikelformat

#ESC2015 – Teil 12: Spanien, Italien, Deutschland

SpanienItalienDeutschland

Spielerfrau mit Jodeldiplom (da hat sie was Eigenes!), so könnte man Spaniens Auftritt in Wien kurz zusammenfassen. Edurne ist (für diesen Wettbewerb unwichtig) die Lebenspartnerin von David DeGea, dem Torhüter von Manchester United. Für den Auftritt wichtiger ist, dass es sich zum einen um das zweite Mitmischen von Thomas G:son handelt, der Loreen in Baku zum Sieg schrieb. Zum anderen singt Edurne ihr „Amanecer“ zwar sehr kraftvoll, aber eben auch sehr jodelnd. Ich bin mir außerordentlich uneins über die Endplatzierung.

Italien schickt in diesem Jahr die drei Tenöre von Il Volo nach Wien, die frisch gebackenen Sieger des Festival Sanremo. Es wird folglich klassisch, dramatisch und gesanglich ein Ohrenschmaus. Frankreich hat zwar seinerzeit in Düsseldorf mit einem Drittel an vergleichbarer Sangeskraft eine ziemliche Bruchlandung hingelegt, aber wenn drei Italiener dem Publikum eine „Grande Amore“ entgegen schmettern, wird wohl kaum ein Herz unberührt bleiben. Grande Favorit !

Ja, ich gestehe, auch ich habe im Finale des deutschen Vorentscheids die eine oder andere SMS abgeschickt. Für Andreas Kümmert. Nach seinem „Irgendwie doch keine Lust jetzt“ hat nun also Ann Sophie das historische Glück als 20% Kandidatin Deutschlands in Wien anzutreten. Sie kann singen, keine Frage. Sie hat Ausstrahlung, keine Frage. Der Song ist allerdings (ebenfalls keine Frage) ganz unglaublich belanglos und es fehlt mir an Fantasie, mir einen wirklich richtig guten Grund auszumalen, warum sie in Wien wesentlich besser als zuletzt Cascada (Platz 21) oder Elaiza (Platz 18) abschneiden sollte. Trotzdem natürlich: Viel Glück !