Artikelformat

#PlutoFlyby

Die NASA Raumsonde New Horizons hat heute den Pluto passiert, auf Slate.com gibt es erste Schnappschüsse unseres Planeten der Herzen und seines größten Mondes Charon. Um den ganzen, unfassbaren Wahnwitz dieser Aktion nachvollziehen zu können, muss man sich vielleicht wirklich erst mal zwei Minuten hinsetzen und sich durch den Kopf gehen lassen, was da passiert ist. In den Worten von Phil Plait (@BadAstronomer):

This is all astounding. Astounding! Remember, Pluto is a staggering 5 billion kilometers (3 billion miles) from Earth. We humans sent New Horizons there a dozen times faster than a rifle bullet, let it travel for more than nine years, flew it past Jupiter to steal a little bit of energy and speed it up even more, and when the piano-size probe got there, its trajectory was accurate to about 70 kilometers! It passed 12,500 kilometers over the surface, and mind you was able to take sharp data at that speed despite sunlight that is weaker than what we see on Earth by a factor of 1,000!

Eine Leistung, die man gar nicht genug bewundern kann. Für mich wie ein großartiges Konzert, in dem jede Note, jedes Instrument an exakt der richtigen Stelle exakt das Richtige tut, bewirkt und sich so in das große harmonische Ganze fügt.