Artikelformat

EA Access

Es gibt seit einiger Zeit ein Programm von EA für die Xbox One, welches sich EA Access schimpft. Für einen monatlichen Obulus von 3,99€ oder einen jährlichen von 24,99€ kann sich der geneigte Konsument Zugang zu einer Reihe EA-spezifischer Vorteile beschaffen. Zunächst gibt es, ähnlich der Instant Game Collection von Sonys PSN, die „Vault“, in der sich eine Reihe semi-aktueller Titel befinden, die man zur Dauer des Abos nach Herzenslust spielen kann. Des weiteren gibt es Zugriff auf neue Titel von EA noch vor dem eigentlichen Veröffentlichungsdatum, exklusive Demos sowie einen 10%igen Nachlass auf alle digitalen Inhalte, die man aus dem Hause EA erwirbt.

Sony hat dieses Programm nicht auf die PS4 gelassen, da es ihrer Meinung nach keinen „good value“ bietet. Ich denke, dass man die Kundschaft diese Einschätzung ruhig selber treffen lassen sollte. In meinem Fall ergab sich kurz durchgerechnet, dass diese 24,99€ für die nächsten 12 Monate gut angelegtes Geld sind. Zum einen werde ich mir mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sowohl Star Wars: Battlefront als auch Mirror’s Edge: Catalyst zulegen, was bei einem vermuteten Preis von jeweils 70€ eine Ersparnis von 14€ macht. Bleiben folglich noch 10,99€. In der Vault befinden sich momentan unter anderem Fifa 15, Titanfall, Peggle 2 und Plants vs. Zombies: Garden Warfare. Alles Titel, die ich zum Voll- oder auch reduzierten Preis eher nicht erworben hätte, für jeweils 2,75€ allerdings sieht die Sache schon wieder ganz anders, nämlich durchaus nach „good value“ aus.