Artikelformat

Spieletagebuch: Ein neues Schiff

Teuer aber hübsch, die Ceres Galliot

Es war wieder Dienstag, es gab wieder neue Aufträge der Königin. Die letzten sechs, die ich noch benötigte, um in der Gunst ihrer Majestät auf Stufe 3 zu klettern und mir endlich die wunderhübsche und adäquat teuere Ceres Galliot leisten zu können. Natürlich hat das Schiff keinerlei Nutzen, dient nur als glorifizierter Lade-Bildschirm, aber manchmal muss man auch mal loslassen können und sich von knapp drei Vierteln des angesparten Glimmer trennen. Da das Konto im Spiel aus mir unerfindlichen Gründen maximal 25.000 dieser Währung aufnehmen kann und man so, ohne ständigen Kaufrausch, links und rechts Bares liegen lassen muss, tut es ganz gut, einmal kräftig durchzulüften und somit wieder verdienen zu können. Um den Effekt noch zu vergrößern, erwarb ich auch noch einen wirklich schmuck aussehenden Shader namens Pallas Victorious.

Somit habe ich im Grunde alles erreicht, was ich seit Veröffentlichung von House of Wolves zu erreichen gedachte. Da ich die schwierigeren Versionen des Prison of Elders sowie die Trials of Osiris mangels vorher zusammengestelltem Fireteam nicht werde absolvieren können, wird Destiny fürs Erste auf meiner täglichen Playlist etwas weiter nach hinten wandern.