Artikelformat

Spieletagebuch: Liara T’Soni

Shepard’s Log – Stardate: kurz nach Kaffee und Kuchen. Was für ein Tag, ich bin ein Spectre, mir untersteht die Normandy. Drei Ziele auf dem Radar auf der Hatz nach Saren: Noveria, Feros oder der Artemis Tau Cluster. In letzterem soll sich Liara T’Soni befinden, die Tochter von Benezia, Saren’s Helferin.

Vielleicht kommen wir mit ihrer Hilfe Saren am besten und von der Seite auf die Spur, also ist sie mein erstes Ziel. Ganz Murphy’s Gesetz folgend klapperten wir zunächst die drei Systeme im Artemis Tau Cluster ab, in denen wir sie nicht fanden. Statt dessen trafen wir auf eine Söldner-Truppe, angeführt von einer gewissen Dahlia. Ihre Schwester Nassana hatte ich auf der Citadel im Café bei den Botschaften getroffen, sie war mir gegenüber nicht gerade freundlich. Ob sich das ändert hängt vermutlich stark davon ab, wie sehr sie ihr Schwesterherz mochte. Auf Edolus im System Sparta wären wir um ein Haar zum nachmittaglichen Snack für einen Tresher Maw mutiert, uns hätte damit dasselbe Schicksal ereilt wie das Aufklärungsteam von Admiral Kahoku. Es wurde mittels eines Notsenders direkt in die Falle gelockt. Bitter.

Therum war die Antwort, im System Knossos. Jede Menge Lava und noch mehr Geth in allen Farben und Formen, die uns von der Ausgrabungsstätte fern halten wollten. Letztlich kein Problem für Wrex, Garrus, den Mako und mich. Liara fanden wir, eingehüllt und schwebend in einem Kraftfeld. Die Geth kamen nicht an sie heran, sie allerdings auch nicht heraus. Ein Minenlaser schoss uns den Weg frei, eine Fahrt mit dem Lift an die Oberfläche später begrüßte uns ein relativ sturköpfiger kroganischer Kopfgeldjäger, der trotz der um uns herum einbröckelnden Höhle unbedingt Streit haben wollte. Den bekam er und (spoiler alert!) es ging nicht gerade gut für ihn aus.

Liara könnte sich als außerordentlich hilfreiches Mitglied der Crew herausstellen. Vielleicht sogar mehr als das. Ihre Ausführungen zur Kultur und den Paarungstechniken der Asari klangen sehr inspirierend und ich spüre da einen Vibe.